Vereinsseitige Einordnung des Corona-Virus

Liebe Mitglieder,

das Corona-Virus ist aktueller denn je, daher möchten wir seitens des Hauptvereins eine kurze Einordnung vornehmen.

Am 01.03.2020 fand seitens der Stadt Heidenheim und dem Landratsamt Heidenheim eine Informationsveranstaltung für die Heidenheimer Schulen und Kindergärten statt. Die Verantwortlichen verwiesen neben den Verhaltensgrundregeln (nachfolgend erläutert) auch auf die Tatsache, dass es im Kreis Heidenheim noch keine Erkrankung festgestellt wurde. Daher sind weder seitens der Stadtverwaltung noch seitens dem Landratsamt zum aktuellen Zeitpunkt gesonderten Maßnahmen angedacht.

„Vereinsseitige Einordnung des Corona-Virus“ weiterlesen

„Von allem was dabei“ – Knaben A beim Platzierungsspieltag mit ausgeglichener Bilanz

(rn) Bis nach Villingen-Schwenningen mussten die älteren hsb-Jungs am vergangenen Sonntag reisen, um die Platzierungen im Mittelfeld der Verbandsliga auszuspielen. Nach einem Unentschieden und einer Niederlage in der Gruppenphase gelang ihnen zum Saisonabschluss im Endspiel um Platz 11 nochmals ein Sieg.

„„Von allem was dabei“ – Knaben A beim Platzierungsspieltag mit ausgeglichener Bilanz“ weiterlesen

Gruppensieg beim Platzierungsspieltag – Knaben B zu Saisonabschluss in Bestform

(rn) Mit gemischten Gefühlen und unklarer Erwartungshaltung traten die hsb-Knaben B am Samstag beim heimischen Platzierungsspieltag um die Plätze 7 – 12 der Verbandsliga an, denn zwei der vier Gegner waren für die Jungs bis dahin vollkommen unbekannt, gegen die anderen beiden hatte es in der Hauptrunde einen Sieg und eine Niederlage gegeben. Dass am Ende dank einer fast durchgehend tadellosen Leistung tatsächlich der Tagessieg und damit Verbandsligaplatz 7 heraussprang, überraschte die Spieler selbst wohl am meisten.

„Gruppensieg beim Platzierungsspieltag – Knaben B zu Saisonabschluss in Bestform“ weiterlesen

Ein Sieg zum Abschluss der Hauptrunde – Knaben A weiterhin in guter Form

(rn) In starker Besetzung traten die hsb-Knaben A am Sonntag zu Hause beim letzten regulären Spieltag der Hallensaison an. Nach einer Niederlage gegen den HC Suebia Aalen erspielten sie sich einen nie gefährdeten 3:0-Sieg gegen den HC Esslingen. Die Mannschaft tritt damit am 16.2. als Tabellenfünfter bei den Platzierungsspielen um die oberen Mittelfeldpositionen der Verbandsliga an.

Die Heidenheimer Jungs zeigten zu Beginn der Partie gegen Aalen wenig Respekt vor dem Favoriten und wirkten zunächst etwas wacher und engagierter. Ab Min. 3 nahmen die Gegner dann aber wie erwartet das Spiel in die Hand und waren gleich mit den ersten Aktionen umso gefährlicher. Die erste Strafecke konnten die hsbler zwar noch sicher abwehren, ein kurze Zeit später hoch abgefälschter Schuss bedeutete dann aber doch den 1:0-Führungstreffer für die Sueben. Nach der Pause erhöhten diese den Druck und kamen immer wieder zu guten Torgelegenheiten. Die hsb-Buben standen zwar fast immer gut positioniert und verteidigten nach Kräften, kamen auch hin und wieder zu Entlastungsangriffen, fanden aber kein Mittel gegen die spritzigen und technisch insgesamt besseren Aalener. Das 2:0 resultierte aus einer weiteren Strafecke, das 3:0 war der brillante Abschluss eines sehenswerten Alleingangs eines Aalener Spielers.

Um sicher die Position im Tabellenmittelfeld halten zu können und nicht doch noch zu Saisonende um die „goldene Ananas“ spielen zu müssen, sollte gegen den HC Esslingen, der zuvor (etwas überraschend) sowohl den SSV Ulm II als auch den HC Konstanz mehr oder weniger deutlich geschlagen hatte, unbedingt ein Sieg her! Die hsb-Jungs erwischten auch dieses Mal den besseren Start und dominierten die Partie von Beginn an. Richtig gute Torchancen sprangen dabei aber nur spärlich heraus, so war der 1:0-Führungstreffer durch Magnus eher ein Zufallsprodukt. In Halbzeit II platzte dann der Knoten: Die Heidenheimer zeigten jetzt sehr schönes Hallenhockey und einige sehenswerte Spielzüge, von denen einer, eine Zusammenarbeit von Daniel, Balthasar, Jan und Magnus, zum 2:0 führte. Auch den 3:0-Endstand besorgte Magnus, der in diesem Spiel endlich einmal echte Stürmerqualitäten zeigte und es fertig brachte, seine Chancen effizient zu nutzen!

Das Team hat sich damit in der Tabelle um einen Platz verbessert und beschließt die Hauptrunde auf einer sehr erfreulichen Position 5 der Verbandsliga-Gruppe A. Am 16.2. trifft man beim Platzierungsspieltag zunächst auf den 4. und den 6. der Gruppe B (FT 1844 Freiburg und VfR Merzhausen), bevor in Finalspielen die Endplatzierungen der Gesamt-Verbandsliga ausgespielt werden. Der Austragungsort steht noch nicht fest.

Der hsb war vertreten durch:
Coaching: Marcus Schlossarek und Emily Knäpper; Spieler: Magnus Becker, Valentin Brauchle, Jan Cheboksarov (auch Schiri), Philip Gnaier, Flemming Hansen, Hannes Ittner, Daniel Jakob, Noah Khalil, Balthasar Nieß, Yasin Polzer.

6. Punkte für die 2. Herren Mannschaft

(dg) Am vergangnen Sonntag holten die 2. Herren beim Heimspiel in Heidenheim mit zwei Siegen 6 Punkte. Dabei war die Ausgangssituation gar nicht so einfach, denn seit dieser Session fehlt der Mannschaft ein Torwart. Norman Peter ist zum Studieren nach Dresden umgezogen und spielt dort erfolgreich in der Oberliga. Aus diesem Grund hatte man schon am 24. November in Ludwigsburg etwas besonderes ausprobiert: anstatt einem Torwart spielte man mit einem Feldspieler mehr. Und dies gelang überraschend gut, musste man noch gegen Mannheim 4 mit einem knappen 3:4 eine Niederlage hinnehmen so konnte man gegen den VfB Stuttgart mit 4:3 gewinnen.


Was sich schon einmal bewährt hatte kann nicht so schlecht sein. So spielte man am Sonntag ebenfalls ohne Torwart gegen Pforzheim. Diese waren etwas irritiert und malten sich schon einen Kantersieg aus. Doch nicht gegen die Heidenheimer Abwehrmauer aus Fabian Schaubitzer, Jakob Jung und Jakob Löbel. Es dauerte 10 Minuten bis sich die Heidenheimer Mannschaft eingespielt war, viel Zeit zum Trainieren gab es nicht für die doch sehr weit angereisten Spieler. Danach vielen aber gleich zwei Tore durch Fabian Hitzler und Philipp Walz was dann auch der Halbzeitstand war. Nach der Pause fand Pforzheim eine Schwachstelle in der Abwehr und konnte zum 2:1 aufholen. Als dann ab der 30 Minute der Knoten platzte und fast schon im Minuten Takt die Tore durch Markus Jakob, Peter Scherer, Walz, Hitzler und Schaubitzer vielen, konnte man es fast selber nicht glauben dass das Spiel 8:1 ausging.


Der zweite Gegner hieß Strasbourg und war somit ein „internationales“ Spiel. Die Franzosen spielen in der deutschen Liga da in Frankreich die Fahrtwege noch größer wären. Motiviert vom vorherigen Spiel schoß Hitzler gleich nach der 1. Minute das erste Tor gefolgt von Dieter Gnaier und zweimal Walz und Hitzler. Während die Abwehr hervorgehende Leistung zeigte. So konnte man mit einem 5:0 in die Pause gehen. Mit dieser Pausen-Führung konnte man entspannt spielen und somit das End-Ergebnis auf ein 11:0 erhöhen.


Die Heidenheimer stehen aktuell auf Platz drei. Was aber noch beeindruckender ist, dass man nur 7 Tore kassieren musste und somit am wenigste Gegentore der ganzen Liga hat (man vergesse nicht das ganze ohne Torwart).

Wahrscheinlich wird dies aber der Höchststand darstellen, die nächsten Spieltage in Karlsruhe und Tübingen werden wesentlich schwieriger werden und auch die Personaldecke ist wie gewohnt dünn.

Es spielten: Fabian Hitzler, Markus Jakob, Jakob Jung, Jakob Löbel, Fabian Schaubitzer, Philipp Walz und Dieter Gnaier

Mädchen B blieben hinter ihren Möglichkeiten zurück

(sw) Beim 2. Spieltag der Saison wären für die hsb Mädchen mehr Punkte drin gewesen. Zu Gast beim HC Villingen wurde in der ersten Partie gegen den HC Ludwigsburg IV in der ersten Halbzeit ständig Druck auf das gegnerische Tor ausgeübt. Erst in der 2. Halbzeit konnten die Heidenheimerinnen durch Norah Heinzmann nach einer kurzen Ecke das 1:0 erzielen. Kurz vor Ende der Partie wurde es noch einmal spannend, da der HC Ludwigsburg IV durch zwei Ecken die Möglichkeit hatte, den Ausgleichstreffer zu erzielen. Glücklicherweise konnten beide Ecken abgewehrt werden und Heidenheim gewann verdient das Spiel 1:0.

„Mädchen B blieben hinter ihren Möglichkeiten zurück“ weiterlesen