Gruppensieg beim Platzierungsspieltag – Knaben B zu Saisonabschluss in Bestform

(rn) Mit gemischten Gefühlen und unklarer Erwartungshaltung traten die hsb-Knaben B am Samstag beim heimischen Platzierungsspieltag um die Plätze 7 – 12 der Verbandsliga an, denn zwei der vier Gegner waren für die Jungs bis dahin vollkommen unbekannt, gegen die anderen beiden hatte es in der Hauptrunde einen Sieg und eine Niederlage gegeben. Dass am Ende dank einer fast durchgehend tadellosen Leistung tatsächlich der Tagessieg und damit Verbandsligaplatz 7 heraussprang, überraschte die Spieler selbst wohl am meisten.

Da die FT 1844 Freiburg ihre Teilnahme abgesagt hatte, wurde der Spielmodus von 2 Dreiergruppen mit abschließenden Finalspielen in ein Jeder-gegen-jeden-Turnier abgeändert, was satte 4 Spiele für jede Mannschaft bedeutete, die Gesamtsituation aber bis zum letzten Match sehr spannend machte. 

In der ersten Partie ging es für den hsb gegen den HC im TSG Heilbronn. Die Heidenheimer starteten offensiv und zwar nicht allzu stürmisch, aber durchaus mit Mut zum Risiko. Dafür wurden sie in der 5. Min. mit dem Führungstreffer belohnt, den Benno nach Vorlage von Constantin erzielen konnte. Drei Minuten später vergab Elias freistehend vor dem Heilbronner Torhüter, weil die Hereingabe von Benno etwas zu scharf kam; ebenso erging es Tim kurz nach der Halbzeitpause. Dagegen war Daniel in Min.13 erfolgreich, indem er einen vom Torwart zurückgeprallten Schuss Bennos zum 2:0 ins Netz trieb. Jetzt setzte leider ein gewisser Schlendrian beim hsb ein, der zu vielen unnötigen Ballverlusten in der eigenen Hälfte und damit fast schon zwangsläufig zu Torgelegenheiten für die Heilbronner führte. Zum Glück aber blieb das alles ohne Konsequenzen und die hsb-Buben brachten die Führung verdient über die Zeit.

Danach war der Mannheimer HC 3 an der Reihe. In einem sehr temporeichen Spiel kamen beide Teams von Beginn an zu guten Torgelegenheiten, die Gäste hatten zwar spielerisch etwas mehr zu bieten und waren auch körperlich überlegen, die klareren Chancen waren aber auf hsb-Seite zu verzeichnen: In Min. 5 und 7 hatte Benno die Führung auf dem Schläger, aber einmal setzte er den Ball knapp neben den Kasten, beim anderen Mal konnte der Mannheimer Torhüter parieren. Kurz vor der Pause gelang den Gästen dann aber das 1:0. In der zweiten Hälfte ging das Spiel hin und her und beiden Teams hatten noch so ihre Chancen, am Ergebnis änderte sich allerdings nichts mehr.

Auch die Begegnung mit dem HC Ludwigsburg 3 verlief so ziemlich auf Augenhöhe und auf hohem Tempo: Bereits nach 2 Minuten hatten beide Teams je eine Strafecke vergeben und danach ging es ebenso ausgeglichen weiter. Schusskreisszenen gab es jedoch nur wenige. Nach der Pause gelang es den hsb-Buben, etwas Druck aufzubauen, wodurch sie ab Min. 12 zwei Strafecken herausholen konnten: Die erste hätte schon fast zum Torerfolg geführt, aber Constantins mustergültiger Schlenzball konnte vom Ludwigsburger Torwart bravourös geklärt werden. Bei der gleich daran anschließenden Ecke rechneten alle mit einer Wiederholung dieser Aktion, doch Constantin entschied sich für einen platzierten flachen Ball, den er unhaltbar in den Winkel setzte und somit die 1:0-Führung herstellte. Die Ludwigsburger waren dem Ausgleich nochmals nahe, als auch sie eine Kurze Ecke zugesprochen bekamen, konnte diese aber nicht in ein Tor ummünzen. Dagegen hatte auch der hsb noch 2-3 Möglichkeiten, die Führung auszubauen, doch blieb es in einem spannenden Spiel bis zum Ende beim 1:0.

Nach den bisherigen, z.T. überraschenden Resultaten war den hsb-Jungs plötzlich bewusst, dass sie mit einem Sieg im letzten Spiel gegen die HC Suebia Aalen 2 sogar den Spieltag gewinnen und damit Platz 7 der Verbandsliga erreichen würden. Entsprechend motiviert gingen sie gegen die nördlichen Nachbarn zur Sache und belohnten sich auch gleich in der 1. Min. mit der 1:0-Führung, als Daniel von Benno bedient wurde und unhaltbar einnetzte. In Min. 7 war wieder dieses Duo aktiv, doch dieses Mal legte Daniel auf Benno ab, der sich die Chance nicht nehmen ließ. Die hsb-Knaben waren zwar vom Ballbesitz und den Spielanteilen her überlegen, aber Aalen setzte immer wieder auch schnelle Gegenstöße und blieb damit permanent gefährlich – insbesondere zum Ende von Halbzeit I hin, als sie zwei Kurze Ecken bekamen, aber beide nicht in etwas Zählbares verwandeln konnten. Nach der Pause war das Bild quasi unverändert: Aalen bemüht und immer wieder gefährlich, der hsb etwas kontrollierter und ebenfalls mit guten Möglichkeiten. In den letzten 5 Min. waren die Heidenheimer dann noch zweimal erfolgreich: Eine gut abgewehrte Strafecke der Sueben in Min. 15 wurde direkt in einen Konter übergeleitet, den Benno zum 3:0 vollendete. Kurz danach stürmte wiederum Benno aufs Aalener Gehäuse zu, sein Ball wurde von einem Verteidiger zum 4:0-Endstand ins eigene Tor gelenkt. Das bedeutete nicht nur den dritten Sieg im vierten Spiel an diesem Tag, sondern auch den Tagessieg dieser Platzierungsrunde und damit Platz 7 der Verbandsliga, welche aus insgesamt 21 Teams besteht.

Zusammenfassend stellt dieser Tabellenplatz ein hervorragendes Saisonergebnis für die Knaben B des hsb dar, zumal da diese Mannschaft fast immer auf die Unterstützung der jahrgangsjüngeren Spieler Constantin, Elias und Philipp angewiesen war, um eine spielfähige Mannschaft aufstellen zu können. Stets zuverlässig und im Lauf der Spieltage immer sicherer agierte Philipp im Tor, auf den sich das Team oft blind verlassen konnte, und besonders die Achse Constantin – Daniel – Benno hat sich unter Trainerin Emily über die Saison hinweg zu einer gut eingespielten Einheit entwickelt, die auch und gerade am letzten Spieltag den Gegnern sehr zu schaffen machte. Die beiden letztgenannten werden in der ab April anstehenden Feldhockey-Saison altersmäßig zu den Knaben A aufrücken und dort in der Offensive für ein dringend benötigtes Mehr an Schlagkraft sorgen, im Ausgleich rücken dann einige Spieler von den jüngeren Altersklassen nach.

Der hsb war vertreten durch: Trainerin Emily Knäpper; Schiedsrichter Balthasar Nieß. Spieler: Benno Frömmer, Tim Hochstadter, Daniel Jakob, Philipp Jakob (KnC), Elias Minder (KnC), Konstantin Minder, Constantin Nieß (KnC).